Zahnarzt Wittstock
Jochen Wittstock - Zahnarzt Dr. Gero Wittstock - Zahnarzt und Facharzt für Oralchirurgie
  •    Praxis   
  •    Behandler   
  •    Labor   
  •    Behandlungsspektrum   
  •    Informationen   
  •    Kontakt   
  • Implantologie
  • Oralchirurgie
  • Digitale Volumentomographie
  • Parodontologie
  • Ästhetische Zahnheilkunde
  • Endodontie
  • Prothetik
  • Prophylaxe
  • Kinderzahnheilkunde
  • Bleaching
  • Behandlung v. Angstpatienten
  • Funktionsdiagnostik & -therapie
        Symptome
        Therapie
  • Funktionsdiagnostik

    Funktionsdiagnostik

    Bei der Funktionsdiagnostik handelt es sich um eine moderne, klinische Untersuchungsmethode, mit der das Kiefergelenk, die Kaumuskulatur sowie die angrenzenden Strukturen im Mund - und Kopfbereich beurteilt werden. Sie kommt bei unterschiedlichen Schmerzsymptomen zum Einsatz:

    · Schmerzender Kaumuskulatur
    · Kiefergelenksbeschwerden
    · Ausstrahlender Kopfschmerz
    · Kiefergelenksknacken
    · hier Erfahren Sie mehr über weitere Symptome

    Derartige Beschwerden werden unter dem Syndrom der craniomandibulären Dysfunktion (CMD) zusammengefasst. Dabei handelt es sich um eine funktionelle Störung (Dysfunktion) zwischen, Unterkiefer (Mandibula), Schädel (Cranio) und damit Oberkiefer, sowie dem Kiefergelenk und der Kaumuskulatur.

    Leitsymptome der CMD sind Schmerzen und Funktionsstörungen des Kauorgans. Da es jedoch auch zahlreiche unspezifische Symptome der CMD gibt (Rückenschmerzen, Schlaflosigkeit,.), wird diese nicht immer eindeutig erkannt.

    Funktionsdiagnostik - systematischer, ganzheitlicher Ablauf

    Daher steht am Anfang der Funktionsdiagnostik eine eingehende Anamnese (Erhebung der Krankengeschichte), dabei werden alle Beschwerden, die durch eine CMD hervorgerufen werden können erfasst. In der Praxis Dr. Wittstock nehmen wir uns besonders viel Zeit für diesen Punkt, da gerade hier der Schlüssel zu einer adäquaten Behandlung der CMD liegt. Im Anschluss erfolgt eine manuelle Funktions- und Strukturanalyse. Mit den Fingerspitzen werden Kau- und Kopfmuskeln sowie die Kiefergelenke auf empfindliche Druckpunkte (Triggerpunkte) untersucht.

    Diese Triggerpunkte können Schmerzen an anderen Stellen des Körpers auslösen. In einigen Fällen verwenden wir in der Praxis Dr. Wittstock zusätzlich einen sogenannten Gesichtsbogen, mit dessen Hilfe wir Unterkiefer, Schädel und Kiefergelenk exakt vermessen können und die Bewegung des Kiefers in einem Kausimulator (Artikulator) exakt wiedergeben können. Hier können eventuelle Fehlbelastungen und Dysbalancen erkannt werden und therapeutische Lösungen aufgezeigt werden.









    Lade Daten...